Elisa Karpe

(geboren 1983) ist Psychologin (M.Sc) und Physiotherapeutin.

Elisa spürte schon während der Physiotherapie-Ausbildung, dass Körper und Seele eine Einheit bilden. Von diesem Wissensdurst geleitet studierte sie Psychologie an einer Fachhochschule und an einer Universität und schenkte auf diesem Weg zwei Kindern in Geburtshäusern das Leben. Die neuen Erfahrungen mit der Mutterschaft weckten in ihr das leidenschaftliche Interesse für weibliches Bewusstsein, Pränatalpsychologie, Bindung und frühkindliche Interaktion.

Ihr Ziel ist es, werdende Eltern individuell zu begleiten, um ihnen von Anfang an eine optimale ganzheitliche Betreuung zu ermöglichen. In schwierigen Starts sieht sie großes Potenzial, um den besten Weg für sich und das Baby zu finden.

Weitere Qualifikationen:

Psychologische Vertiefungen

  • Master – Thesis: “Psychologische Geburtsvorbereitung – Evaluation eines Modellprojektes” (Leipzig, 2015)
  • Bachelor-Thesis: “Zur Ätiologie psychologischer Faktoren bei der Entstehung der somatoformen Schmerzstörung”, (Stendal, 2010)
  • Ausbildungsseminare in der Psychosomatik (Archetypische Medizinausbildung I, II, III) (Rüdiger Dahlke, 2008, Österreich)
    Hormonyoga
  • Grundlagen in medizinischer und psychotherapeutischer Hypnose (Deutsche Gesellschaft für Autosystemhypnose e.V., 2014, Leipzig)
  • Autogenes Training / Progressive Muskelrelaxation (Institut für Psychologische Therapie e.V.,2015, Leipzig)
  • Integrative Babytherapie bei Matthew Appleton (ZEPP – Zentrum für Primäre Prävention und Körperpsychotherapie, 2015, Bremen)
  • Windelfrei-Coach (2012, Rezertifizierung 2015, Julia Dibbern und Nicola Schmidt vom Artgerecht – Projekt)
  • “Ressourcenorientierte körperorientierte Krisenbegleitung für Schwangerschaft, Baby- und Kleinkindzeit” (bei Paula Diederichs u.a., 2015-2016, Berlin)
    - Febr-Mai 2016 in Brasilien Doulaausbildung nach brasilianischer Tradition
  • Selbsterfahrungsseminare zu Schwangerschaft, Geburt und frühster Kindheit : bei Matthew Appleton (2014) und bei Claudia Köhler (2015)
  • regelmäßige Teilnahme an Jahrestagungen zum Thema Schwangerschaft, Geburt und frühste Kindheit/ Elternschaft
  • Mitgliedschaften in der ISPPM e.V . und GfG e.V